Wie beim Handwerker auf der Baustelle, so auch beim Fotografen „on the way“ ist gutes Werkzeug nicht nur hilfreich, sondern ein Muss, um auch hier bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Mit dem Gedanken suchte ich im Netz für meine mobilen Fotoeinsätze eine gute leistungsstarke und akkubetriebene Blitzanlage, wo ich auf Walimex / Walser mit dem Power Shooter Set kam. TTL benötige ich nicht und wollte kreativ aufgestellt sein. Auf der Homepage ist der Lieferumfang übersichtlich aufgeführt und hat mich, aufgrund der technischen Angaben, positiv bestätigt. So wusste ich, dass ich unter dem angebotenen Zubehör noch die „40er“ Walimex Softbox Plus und das Stativ WT-806 ordern und dazu nutzen würde.

Der gute Eindruck begleitet einem dann beim Öffnen und Auspacken der Lieferung weiter, wo alles professionell und überaus sicher für den Versand verpackt war. Hierbei kam schon die Neugierde auf, wie gut sich die Elektronik wohl bedienen lässt und ob alles gleich funktionieren mag.

Kurzum: Ich war angenehm überrascht und wirklich alles ohne nerviges Herumprobieren.

Den USB-Empfänger eingesteckt, die Ladung vom Akku-Port getätigt und unter dem Power Shooter eingerastet, konnte ich, nach dem Aufstecken des Walimex Funkauslösers und Einschalten aller Komponenten, schon loslegen. Unkompliziert, verständlich und somit ohne in der Gebrauchsanleitung nachlesen zu müssen. Es blitzte gleich!

Mit dem Walimex pro Delta Transceiver und als Fernbedienung an der Kamera aufgesteckt, lässt sich alles wie Hilfslicht und Blitz-Leistungsbereich innerhalb 6 Blenden, stufenlos von 1/1 bis 1/32 per Funk regulieren. Übersichtlich ist die Bedienungsfront vom Power Shooter gestaltet und von dort mit dem LXP-Lampenkopf wasser- und staubgeschützt verbunden.

Meine Kriterien sind damit erfüllt:

Wenige und kompakt leichte Bauteile, um möglichst unkompliziert und flexibel an verschiedenen Örtlichkeiten zu sein. In der Praxis habe ich im großen Fotorucksack die Kameras samt diverse Objektive und sonstige Hilfsmittel dabei. Somit den Walimex-Alukoffer mit dem Blitz-Equipment in der einen, die Softbox, am Lampenkopf eingerastet, in der anderen Hand und das Stativ am Rucksack befestigt, ist man so gut ausgestattet und in diversen Lost Place Locations schnell unterwegs. Beim Standortwechsel fährt man den Blitzkopf mit Softbox nach unten, Klemme fixieren, dann nimmt man den Power Shooter und wechselt rasch den Platz. Kurzes Ausrichten und es geht weiter….

Sender und Empfänger arbeiten sehr zuverlässig und hatten bislang keinen einzigen „Blackout“. Die Funkstrecke testete ich zudem mal wissbegierig unter selbst weit entfernten und getrennten Räumlichkeiten aufs Extreme. Einfach perfekt!

Bisher hielt die Akku-Kapazität bei rund 3 bis 5 Stunden Shooting, ohne überhaupt leer zu werden und ich war sehr überrascht, da am Ende meist noch dreiviertel der Leistungsbereitschaft verfügbar war. Natürlich variiert das sicherlich auch je nach Beanspruchung unterschiedlich. Bei bestimmten Situationen hatte ich das Einstelllicht bzw. sparsame 12 Volt LED oft sporadisch und je nach Gebrauch eingeschaltet, wo letztlich nach Stunden immer noch ein Drittel der Ladung vorhanden war.

Mein Fazit:

– insgesamt leicht zu transportieren und ein erstklassiker Begleiter

– platzsparender und schneller Aufbau

– alle Funktionen und Regulierungen sind sicher und einwandfrei per Funk bedienbar

– reichlich mobile Blitzleistung mit inklusiver langer Ausdauer

– zuverlässig ohne Aussetzer

– gute Qualität und Verarbeitung

– tolle Ergebnisse und eine hervorragende Lichtästhetik

– es macht insgesamt einfach Spaß mit dem Set zu arbeiten

Webseite, technische Daten und Produktbilder:      POWER SHOOTER 600 KOFFERSET

Ein paar Beispiele aus meinen bisherigen Shootings und dem Workshop mit dem Walimex Pro Power Shooter 600 Set habe ich hier angefügt und berichte samt Fotos weiter…. 😉